Success
Story

Marienkrankenhaus Vorau

Schlanke Verwaltung dank modularer rs2-Lösung.

Die Software-Einführung von Ramsauer & Stürmer war ein wohlüberlegter Eingriff, findet die geschäftsführende Verwaltungsleiterin des Marienkrankenhauses in Vorau, Direktorin Manuela Holowaty. Presseberichten zufolge sind die Gesundheitskosten in den Spitälern in den letzten Jahren um gut die Hälfte gestiegen, wobei mehr als 50 Prozent der Krankenanstalten-Ausgaben Personalkosten darstellen. Da rücken wirtschaftliche Aspekte im Verwaltungsbereich eindeutig in den Vordergrund. Mit der Möglichkeit, sämtliche verwaltungstechnischen Anforderungen eines Krankenhauses mit der Software von Ramsauer & Stürmer abzubilden, besitzen Spitäler nunmehr ein operatives betriebswirtschaftliches Komplettpaket. Aber auch der Informationsaustausch mit Fremdsystemen, der hausinterne Abgleich des Medikamentenlagerbestands sowie Förder- und Beihilfen-Abrechnungen lassen sich problemlos abwickeln.

Im Marienkrankenhaus Vorau arbeiten sowohl die Mitarbeiterinnen in der Verwaltung als auch das Pflegepersonal auf den Stationen mit der Saurger Applikation. Die Einführung der einzelnen Module erfolgte dabei schrittweise. Alle Anwender sind erleichtert über die softwaregestützten Vereinfachungen bei Ihren Aufgaben. Direktorin Holowaty: „Wir sind äußerst zufrieden, zumal die Kosten-Nutzen-Rechnung absolut stimmt.“




Top