Registrierkassen-Verordnung

Registrierkassen-Verordnung

Verpflichtende Einführung von Registrierkassen mit den neuen Sicherheitseinrichtungen per 1.4.2017

Registrierkassenverordnung – Umsetzung mit 1.4.2017 

Das Finanzministerium hat Ende August 2016 auf seinem Portal „FinanzOnline“ alle Funktionen zur Anmeldung von Registrierkassen und den ab 1.4.2017 erforderlichen Sicherheitseinrichtungen freigeschaltet. Seit diesem Zeitpunkt ist es allen Betrieben (bzw. deren steuerlich Bevollmächtigten) möglich, die gesetzlich vorgeschriebenen administrativen Maßnahmen vorzunehmen. 

So wie es im Moment aussieht, ist keine weitere Verschiebung des Termins für die verpflichtende Einführung von Registrierkassen mit den neuen Sicherheitseinrichtungen vorgesehen. Alle betroffenen Unternehmen in Österreich müssen daher sicherstellen, dass ab 1.4.2017 ein gesetzeskonformer Einsatz ihrer Registrierkasse gewährleistet ist. 

Ramsauer & Stürmer hat die notwendigen Anpassungen, die dafür erforderlich sind, in rs2 bereits umgesetzt. Wir stellen diese Funktionen in den aktuellsten Releases von 4.7.0 und 4.9.0 zur Verfügung. Mit diesem Beitrag möchten wir unsere Kunden nochmals darauf hinweisen, dass die erforderlichen Schritte zur Inbetriebnahme einer Registrierkasse rechtzeitig geplant und durchgeführt werden müssen.

 

Für die zeitgerechte Implementierung sind die folgenden Schritte durchzuführen: 

·         Für den gesetzeskonformen Einsatz ist eine aktuelle Version von rs2 (4.7.0 oder 4.9.0) in Verbindung mit dem aktuellsten Service-Pack erforderlich sowie die Freischaltung des Feature-Codes für die Umsetzung der Registrierkassenverordnung (FC124). Falls erforderlich, ist also noch ein Releasewechsel oder ein Wechsel des Service-Packs auf die aktuellste Version von rs2 einzuplanen und durchzuführen.

·         Falls nicht vorhanden, müssen auch die erforderlichen Drucker beschafft werden. Diese sollten in der Lage sein, auch QR-Codes zu drucken.

·         Für jede Kassa (Workstation) ist eine eigene Signaturkarte inklusive Kartenlesegerät bei A-Trust zu beziehen. Diese Signaturkarte kann über den Webshop von A-Trust bezogen werden (www.a-trust.at/webshop). Die Beschaffung der erforderlichen Signaturkarten und Lesegeräte muss vom Kunden selbst durchgeführt werden. Es empfiehlt sich auch, 1 – 2 Signaturkarten als Reserve vorzuhalten, damit diese bei einem Ausfall einer Karte schnell getauscht werden können.
Je Kassa (Workstation) sind eine Chip-Karte (a.sign RK CHIP inkl. Zertifikat) und ein Lesegerät (Gemalto USB-Stick oder Gemalto IDBridge CT40) erforderlich.

·         Jede PC-Kassa ist auch auf Finanz-Online zu registrieren und entsprechend den Vorgaben von Finanz-Online vor dem 1.4.2017 in Betrieb zu nehmen. Diese Aufgabe ist vom Kunden durchzuführen.

·         Die notwendigen Funktionen für die Registrierkasse müssen auch in rs2 umgesetzt und implementiert werden. Dazu sind die notwendigen Termine mit einem Consultant von Ramsauer & Stürmer abzustimmen. Die Beschaffung der Signaturkarten und Lesegeräte sowie die Registrierung auf Finanz-Online sollten nach Möglichkeit schon vor dem Implementierungstermin durchgeführt werden.

 

Die Wirtschaftskammer Österreich hat dazu auch eine Broschüre zusammengestellt, die Sie hier abrufen können! Weiters gibt es auch ein Video-Tutorial, auf dem gezeigt wird, wie die Anmeldung einer Registrierkasse auf Finanz-Online durchzuführen ist.

Bei Fragen stehen Ihnen unser Support sowie unsere Consultants und Projektleiter gerne zur Verfügung!

Support: +43 662 63 03 09 200 | Supportrs-soft.com 

 




Top