Coaching für Salzburger Start-ups

Coaching für Salzburger Start-ups

R&S-Geschäftsführer M. Neumayr wählte zusammen mit 5 weiteren Jurymitgliedern Start-up-Ideen.

Die Jury (v. l.): Andreas Spechtler (Silicon Castles), Markus Neumayr (Ramsauer & Stürmer Software GmbH), Margaret Childs (Metropole), Lorenz Maschke (WKS), Werner Wutscher (New Venture Scouting) und Rafael Rasinger Amilivia (AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA). Foto: WKO

Seit 2016 unterstützt die Startup Salzburg Factory innovative und wissensbasierte Start-ups bei Markteintritt und Wachstum.

Zwölf Jungunternehmer-Teams haben das Inkubationsprogramm in den ersten beiden Durchgängen bereits durchlaufen.

Für den dritten Durchgang wählte eine unabhängige Jury, der auch Ramsauer & Stürmer Geschäftsführer Markus Neumayr angehört, kürzlich die Teilnehmer aus. 

In einem zweitägigen Bootcamp haben die sieben Teams unter fachkundiger Begleitung bereits ihre Entwicklungsschritte für die kommenden Monaten herausgearbeitet.

Das Coaching- und Mentoring-Programm soll die Geschäftsideen - vom E-Learning für Betriebe mit Virtual Reality und Escape-Room-Konzepten (ClustAR) bis hin zum "proteinreichsten Brot" (Eat4Power) - nun fit für den Markt machen.

 

Sieben Start-ups reif für die Reifeprüfung (auf www.wko.at)

Start-up-Fabrik ist wieder in Betrieb (auf www.wko.at)

 

Startup Salzburg
Die Netzwerkinitiative steht den Jungunternehmen in jeder Phase der Geschäftsentwicklung partnerschaftlich zur Seite: Als Lotse, Vereinfacher und Vernetzer werden Start-ups neutral beraten. Dafür wurden die Kompetenzen von acht Salzburger Institutionen vereint: Land Salzburg, ITG – Innovationsservice für Salzburg, Wirtschaftskammer, Fachhochschule, Universität und Coworking Salzburg sowie Techno-Z und Paracelsus Medizinische Privatuniversität.




Top