ARA-Gesetz neu

ARA-Gesetz neu

Ab 1.1.2015 Übergangsfrist bis Ende 2. Quartal

Ab 1.1.2015 tritt ein neues Abfallwirtschaftsgesetz in Kraft. Die geplanten Neuerungen, vor allem die Lizensierung bei Importen und die GVM-Studie, stellen eine grundlegende Änderung der Prozesse dar.

Die ARA hat leider verabsäumt die Softwarehersteller zu informieren bzw. die Neuerungen rechtzeitig abzustimmen. Daher tritt zwar formal die Änderung mit 1.1.2015 in Kraft, de facto finden derzeit aber noch Abstimmungsgespräche zwischen der ARA, der Wirtschaftskammer und uns Softwareherstellern statt. Wir haben mit der Altstoff Recycling Austria (ARA) eine Übergangsfrist bis Mitte des kommenden Jahres vereinbart. Zunächst kann die ARA noch wie gewohnt berechnet und manuell online gemeldet werden.

Sobald die endgültigen Rahmenbedingungen geklärt sind, werden wir unsere Kunden über notwendige Softwareupdates informiert. Geplant ist, dass dann alle Daten bis 1.1.2015 rückwirkend neu berechnet und mittels Differenzmeldung der ARA bekannt gegeben werden.
Folgende Änderungen treten mit dem neuen Gesetz in Kraft:

Umstellung auf Online Meldung (manuell/automatisiert)
Neue Tarifstruktur aufgrund gesetzlicher Vorgaben
Tarife können sich theoretisch monatlich ändern
Neue Fälligkeiten für die Meldung
Abgrenzungsverordnung (GVM-Studie)
Neue Größenschwellen für Einteilung in Monats-, Quartals-und Jahresmelder
Lizensierung bei Einfuhr aus dem Ausland    

Gerne steht Ihnen Ihr Projektleiter für Fragen, wie rs2 Sie bei der Erfüllung der neuen Anforderungen unterstützen kann, zur Verfügung.




Top